Ein Spaziergang, der bewegt: Verbinde Dich mit dem Kosmos

Spazieren und Meditieren in der Natur, um Kraft und Liebe zu tanken.
Spazieren und Meditieren in der Natur, um Kraft und Liebe zu tanken.

Ich begleite Dich auf einem Spaziergang. Das wird bewegend – nicht nur rein körperlich :-) – und wohltuend zugleich. Aber zuerst empfehle ich Dir den Kurzfilm (8 Min.) «10 hoch» aus dem Jahre 1992. Zugegeben, er wirkt anfangs (sehr!) antiquiert –  es gibt auch eine Neuverfilmung, aber die alte dünkt mich deutlich eindrücklicher!

 

Und dann, geh raus in die Natur! Laufe ein paar Schritte und horche in Dich hinein. Nimm einfach wahr – ohne zu werten. (Begleitung als PDF zum Ausdrucken)

 

  • Wie geht es Dir? Mental? Emotional? Körperlich? Und, in einer Zahl von 1-10 (1= miserabel/ 10= top)
  • Spürst Du Dein Herz schlagen? Wo in Deinem Körper nimmst Du den Herzschlag war? In Deiner Brust, Deinen Ohren, an den Schläfen…?
  • Kannst Du Dir vorstellen wie Dein Blut durch Deine Adern und Venen fliesst? Wie geht es Dir mit dieser Vorstellung?
  • Nimmst Du andere Organe wahr, wie sie arbeiten oder kannst Du es Dir vorstellen?
  • Jetzt, zieh die Schuhe aus! Rolle die Füsse sanft und langsam ab. Was nimmst Du wahr? Wie ist die Temperatur? Wie fühlt sich der Boden an? Spürst Du die Unebenheiten? Kannst Du sie genauer ausmachen? Piksen kleine Steine oder fühlt es sich weich an?
  • Schliess die Augen und geh weiter. Atme tief ein. Wie fühlt sich der Atem in der Nase, in der Kehle in der Lunge an? Was riechst Du? Blumen, Gräser…?
  • Geht ein Wind? Wo spürst Du ihn? Auf Deiner Haut, in den Haaren, zwischen den Fingern?
  • Versuch Deine Körpergrenzen zu erfassen. Spürst Du Dich im ganzen Körper? Und fühlt es sich von Kopf bis Fuss gleich an?
  • Gelingt es Dir, Dich in Deiner Vorstellung auszudehnen und grösser zu machen? Starte bei Deinem Herzen! Verharre dort einen Moment und stelle Dir (D)ein Licht vor. Welche Farbe hat es? Lass das Licht grösser werden und verteile es in Deinem ganzen Körper und darüber hinaus. Verschmelze es mit Deiner Umwelt.
  • Wie fühlt sich das an? Wie geht es Dir dabei?
  • Und, wie geht es Dir jetzt – im Vergleich zu vor dem Spaziergang? (1-10?)

Ich konnte durch den Spaziergang Kraft und Hoffnung tanken. Mich Ausdehnen im Innen und Aussen bringt Gleichgewicht, macht mich leicht. Mich mit mir, der Natur, den Tieren und Menschen – dem Kosmos – verbinden, erfüllt mich mit Demut, Staunen und zugleich mit unendlicher Liebe.

 

Wie war es für Dich? Teilst Du Deine Eindrücke mit mir? Als Kommentar oder gerne auch persönlich per Mail. Ich freue mich sehr von Dir zu lesen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0